LAUF gedanken BLOG

 
mein Blog rund um´s Laufen, aber nicht nur ...
auch über Dinge die mir durch den Kopf schwirren, während des Laufens und sonst ... mit anderen Worten eine Menge Lesestoff hier
 

Ein schönes Gefühl ...

 

... wenn der Schmerz nachlässt ...

 

Vor ein paar Tagen schrieb ich noch über dieses SUPERjahr 2011 wink , das Jahr in dem ich bei allem HIER schreie:
 
Und damit kann man ja 5 Wochen vor Jahresende nicht einfach aufhören. So 5 ganz normale Wochen mit Training und allem anderen Drum und Dran geht ja mal gar nicht. Wo käme man da hin?

 

Also mache ich das weiterhin so wie bis jetzt auch. Ich sorge dafür, daß
- ich immer fetter werde (mangels Training)
- Apotheken immer reicher werden
- und von dem Ziel mit dem Hannover Marathon wollen wir mal lieber gar nicht mehr reden, der kann heiter werden. 

 

Aber was ist eigentlich passiert?

 

Ich habe mal probiert wie es ist, sich laufenderweise den Berg runter zu stürzen!
Geht, aber mit zweifelhaftem Ergebnis. 

Bis km 8 war an diesem Sonntag alles in Ordnung. Ein schöner Lauf, etwas zäh vielleicht, aber entspannend und genau da lag wohl das Problem. Wenn man bergab ein wenig schneller läuft und mit den Gedanken gaaaanz woanders ist, dann übersieht man auf abschüssigen Schotterwegen eben auch mal Bodenwellen und vom Regen ausgewaschene Rinnen. Und wem ähnliches auch schon mal passiert ist weiß, daß man zwar auf ebenen Wegen mit Ausfallschritten, irgendwelchen seltsamen Ruderbewegungen etc. noch was abfangen kann - aber bergab geht nur noch Schadensbegrenzung, Gesicht schützen usw. Also bin ich, als ob ich in der Karibik ins warme Wasser laufen / tauchen wollte, mit den Armen nach vorn in den Schotter getaucht.

Gott sei Dank hat´s niemand gesehen! 

So saß ich nun, nein erst lag ich, auf diesem Weg und habe irgenwie versucht mich wieder aufzurappeln. Ist aber gar nicht so einfach, wenn man feststellen muß, daß an wesentlichen Stellen der Handflächen die Haut fehlt und man ja irgendwie die Hände zum Aufstehen braucht.

Und dann das größte Ärgernis die Skins. Ich laufe bei den Shirts in Tchibo und Co. oder was mir sonst gerade gefällt, aber bei den Tights liebe ich die Skins. Ich glaube zwar nicht an das Kompressionszeugs, aber ich mag´s nicht wenn Laufhosen schlabbern - im Gegenteil und deswegen Skins. Ja und eben jene 90€ teure Skins haben nun 3 Löcher am Knie - was ein Schei... Ich war stinksauer.

Es blieb mir also nur noch langsam nach Hause zu schlappen. Dort dann Wunden lecken, ähh säubern und bergeweise Verbandsmaterial zu verbrauchen. 

 

Das Ergebnis dieses Sonntags:

diverse kleinere und größere Löcher in den Händen, sowohl auf der Handfläche als auch am Knie 2 Eurostück große Hautverluste, diverse Schürfstellen an Händen, Ellenbogen und Knie links, ebenso Prellungen. Laufen lasse ich dann besser mal für ein paar Tage.

 

Jetzt noch die nächsten 4 Wochen "über"leben und dann ist das Jahr geschafft, irgendwie   ...   und für alle die mir jetzt wünschen ich möge zu Weihnachten Knie- und Handschoner geschenkt bekommen: 

 

Ich werd´s erstmal mit Augen aufmachen versuchen! 

 

 

.

Tags: LAUF gedanken BLOG

Drucken

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars
  • No comments found
Add comment